Hosted in Austria
Cloudinho ab € 3,99/Monat

Starten Sie jetzt in ein strukturiertes Leben.

Starten Sie jetzt in ein strukturiertes Leben.

Ein Bild braucht mehr Speicherplatz als 1000 Worte

Ein Bild braucht mehr Speicherplatz als 1000 Worte

 

Bilder online speichern ist etwas Alltägliches. Sie tun es vielleicht auch, ohne sich dessen bewusst zu sein, dass Sie ein Art Cloud basierte Lösung in Anspruch nehmen.

Jeder User von Social Media tut es – ohne sich dabei folgend Fragen zu stellen: Warum kann ich hier meine Bilder kostenlos online speichern? Wenn ich Bilder uploade – wo liegen die Daten dann? Wer kann auf meine Bilder zugreifen und wem habe ich im Rahmen der Nutzungsbedingungen, die ich wahrscheinlich nicht gelesen habe, Rechte dazu gegeben?

Heutzutage hat so gut wie jeder ein Smartphone. Spätestens seit der quasi vollständigen Durchdringung des Marktes mit den cleveren Mobiltelefonen kann es jedes Kind: Foto machen, App auswählen, Bild „teilen“.

Was im Social-Media-Kontext charmant sozial gilt, bedeutet technisch: Das Bild wird in eine Cloud geladen. Und wer auf die Cloud zugreifen kann, entzieht sich dann meistens der Kontrolle derer, die gerade noch das Smartphone in der Hand hielten.

Bilder online speichern bei Cloudinho ist eine ganz andere Angelegenheit. Ihr Vertragspartner ist ein österreichisches Unternehmen, die Cloudinho GmbH. Alle Server stehen in Österreich und unterliegen strengsten österreichischen sowie europäischen Sicherheits- und Datenschutz-Standards, und mit wem Sie Ihre Bilder teilen, entscheiden ausschließlich – Sie selbst!

Family

€ 3,99

monatlich / pro Team

30 GB Speicher
bis zu 6 User
✓ User Management
✓ Projekt Management
✓ Strukturiertes Dokumenten Management
✓ Strukturiertes Foto Management
✓ Strukturiertes Video Management
✓ Strukturiertes Audio Management
✓ Kalender
✓ Two-factor authentication
✓ 2048 BIT SSL encryption
✓ High level security data transfer and encryption
✓ Premium Support

Club

€ 9,99

monatlich / pro Team

100 GB Speicher
bis zu 35 User
✓ User Management
✓ Projekt Management
✓ Strukturiertes Dokumenten Management
✓ Strukturiertes Foto Management
✓ Strukturiertes Video Management
✓ Strukturiertes Audio Management
✓ Kalender
✓ Two-factor authentication
✓ 2048 BIT SSL encryption
✓ High level security data transfer and encryption
✓ Premium Support

Small Business

€ 19,99

monatlich / pro Team

1 TB Speicher
bis zu 50 User
✓ User Management
✓ Projekt Management
✓ Strukturiertes Dokumenten Management
✓ Strukturiertes Foto Management
✓ Strukturiertes Video Management
✓ Strukturiertes Audio Management
✓ Kalender
✓ Two-factor authentication
✓ 2048 BIT SSL encryption
✓ High level security data transfer and encryption
✓ Premium Support

Business

€ 99,99

monatlich / pro Team

5 TB Speicher
No-Limit User
✓ User Management
✓ Projekt Management
✓ Strukturiertes Dokumenten Management
✓ Strukturiertes Foto Management
✓ Strukturiertes Video Management
✓ Strukturiertes Audio Management
✓ Kalender
✓ Two-factor authentication
✓ 2048 BIT SSL encryption
✓ High level security data transfer and encryption
✓ Premium Support

Der Reihe nach: Mit dem Fortschreiten der Technik hat sich das Wesen der bildgebenden Möglichkeiten radikal verändert. Wir überspringen jetzt mal die analoge Fotografie und setzen gleich bei der digitalen an. (Ein Cloud-Service ist nur bedingt mit Omis geklebtem Fotoalbum vergleichbar.)

 

Egal, ob Sie Early Adopter von Digitalkameras waren oder mit dem Smartphone aufgewachsen sind – je fortschrittlicher die Technik der Digitalfotografie, desto besser die Bilder, desto größer das Datenaufkommen, desto dringlicher die Frage nach der Speicherung.

 

Einerseits konnte die extreme Steigerung der Speicherkapazitäten von Trägermedien die Datenexplosion abfedern: während 3,5“-Disketten (für Nostalgiker: „Floppy Disk“) in den Achtzigern 360 oder 720 KiB fassen konnten, schaffen gute USB-Sticks heute 256 GB. Das bedeutet 720.000 Bytes zu 256.000.000.000, also eine Steigerung von mehr als 350.000 Prozent.

 

Datenhighway statt Datenträger

 

Viel relevanter als der Anstieg der physischen Speicherkapazitäten ist aber die – in der gleichen Zeit selbstverständlich gewordene – Connectivity. Diese stellte die Weichen für die Möglichkeit des Online-Speicherns von Bildern.

 

Endlich musste man nicht mehr auf Datenträgern Backups erstellen, weil die Digitalkamera, das Handy, der Rechner oder alles zusammen voll waren. Endlich konnte man Bilder in eine Cloud speichern und ­von überall sowie jederzeit auf die in den Online-Speicher hochgeladenen Bilder zugreifen.

 

Noch krasser ist der Schritt in der Usability der modernen Social-Media-Welt: Fotos werden gar nicht mehr (wahrnehmbar) lokal gespeichert, sondern teilweise ohne Umwege direkt in die Online-Plattform erzeugt. Niemand muss sich mehr über Speicherplatz Gedanken machen. Facebook, Instagram oder Whatsapp (alle mit dem gleichen Eigentümer Facebook) maulen niemals, wenn zu viele Bilder bei den Anwendungen online gespeichert werden.

 

Aber wer die Kosten für einen Cloud-Speicher (und nichts Anderes sind technisch gesehen Social Media Plattformen) für die User übernimmt, der muss ein anderes Geschäftsinteresse in dieser kostenlosen Leistung mittransportieren. Mittlerweile hat die technische Entwicklung gebracht, und mittlerweile wissen wir: Daten sind wertvoller als Speicherplatz. Unternehmen können mehr Geld machen mit dem Wissen über Userverhalten als sie mit dem zur Verfügung gestellten Cloud-Speicher ausgeben. (Und Facebook kennt jeden User nach ein paar „Likes“ so gut wie sonst nur nahe Verwandte. Diese Persönlichkeit kann man entsprechend punktgenau umwerben. Exkurs Ende.)

 

Bilder online speichern ist also in dieser Welt der Eintritt in ein ganz anderes, viel umfangreicheres Business. Deswegen geht es auch nicht wirklich um Bilder.

 

Jeder Fotograf und jede Fotografin schlägt die Hände über dem Kopf zusammen, wenn er/sie sieht, wie radikal Bilder für die jeweiligen Social-Media-Kanäle herunter gerechnet werden. Speicherplatz ist nicht mehr teuer, aber eine Webseite muss immer noch schnell laden sowie die gezeigten Bilder halbwegs einheitlich aussehen.

 

Ist ein Bild also auf Instagram „gespeichert“, haben sie natürlich nicht mehr Zugriff auf die ursprüngliche Datenmenge, sprich: Auflösung, sprich: Qualität.

 

Bei Cloudinho speichern Sie Bilder online und brauchen sich ebenfalls nie wieder den Kopf über Speicherplatz zerbrechen. Ein gravierender Unterschied: Bei Cloudinho entscheiden nur Sie, in welcher Auflösung Sie die Bilder online speichern. Sie belasten keinen lokalen Speicherplatz und verzichten dennoch nicht auf Bildqualität.

 

Gönnen Sie sich Qualität und Sicherheit beim Bilder-Online-Speichern

 

Selbst sehr hochauflösende Fotos brauchen maximal einen Speicherplatz von ein paar Megabyte. Was immer noch bedeutet: Auch in der allerkleinsten Abo-Variante von Cloudinho (Paket „Family“, 30 GB Speicherplatz, 3,99 € monatlich) können Sie gut und gerne an die 1.000 hochauflösende Fotos online speichern. (Der Vollständigkeit halber: Wir bieten Cloud-Speicher von 50 GB bis 1 TB.) 

 

Was im privaten Bereich Fotos sind, können im Business-Umfeld andere Bilddateien sein: Scans, Pläne, Präsentationen. Diese werden tendenziell in PDF-Form übermittelt, was wiederum einen noch viel geringeren Datenaufwand darstellt als Fotos. Und selbst für beispielsweise übergroße Drucke werden nicht umso größere Datenmengen verwendet – oft erledigen Vektorgrafiken den Job, ohne mehr Speicherplatz zu benötigen als Ihr Handyfoto.

 

Vertraulichkeit für gespeicherte Bilder

 

Beim Online-Speichern von Bildern ist die Frage nach der Paketgröße des Cloud-Anbieters relativ leicht beantwortet. Zur Not, falls der Speicherplatz doch eng werden sollte, kann man ja außerdem immer noch upgraden. Ein viel sensibleres Thema bedarf aber einer sehr genauen Betrachtungsweise – die Datensicherheit.

 

Egal, ob es private Fotos ihrer Kinder sind oder geschäftliche Bilddateien (wie Scans von Verträgen) – so gerne Sie diese Bilder mit den befugten Personen teilen möchten, so sehr muss der beste Cloud-Speicher gewährleisten, dass Unbefugte keinen Zugriff darauf haben.


Cloudinho bietet 100 prozentige Rechtssicherheit und Datenschutz. Denn: Alle Server, die Ihnen ermöglichen, Fotos auf der Cloud zu speichern, stehen bei diesem Anbieter in Österreich. Das garantiert allerhöchste Datensicherheit und Datenschutz entsprechend aller europäischer Richtlinien. Für besonders sensible Bilder, die Sie online speichern möchten, bietet Cloudinhos „Safe“ einen speziellen Hochsicherheitstrakt.

All diese Sicherheitsmaßnahmen sollten Grundvoraussetzung sein, wenn Sie als Unternehmer in Ihrer Cloud Homeoffice unterstützen möchten. 

Mit wem Sie Bilder, die Sie online speichern, teilen möchten, bestimmen ausschließlich Sie selbst. Je nach Cloudinho-Paket können Sie bis zu 6 User (Paket „Family“), 35 User (Paket „Club“), bis zu 50 User (Paket „Small Business“) oder unlimitiert viele User (Paket „Business“) einladen.